Marktberichte: Auswinterungsschäden

Getreidemarkt Schwarzmeerländer: 28.02.2015

Schwarzmeerländer: Umfangreiche Auswinterungsschäden »


Moskau/Kiwe - Die Ackerbauern in Russland und der Ukraine müssen in diesem Jahr witterungsbedingt mit empfindlichen Ernteeinbußen rechnen.  weiter »
Getreideernte 2013 05.07.2013

Durchschnittliche Getreideernte mit späterem Start erwartet »


Brück - „Gute Ertragserwartungen bei den Hauptkulturen Winterweizen und Wintergerste lassen die deutschen Bauern auf eine durchschnittliche Getreideernte 2013 hoffen“ betonte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, anlässlich eines Pressegespräches zum Auftakt der Getreideernte 2013.  weiter »
Getreide 15.06.2012

Mais macht Weizen bei Futtermitteln Konkurrenz »


Bonn - Der Bundesverband der Agrargewerblichen Wirtschaft (BVA) empfiehlt den Landwirten, einen Teil ihres Getreides direkt aus der Ernte zu vermarkten.  weiter »
Weizen 17.04.2012

Weltweite Weizenbilanz leicht verschlechtert »


Wien - Eine leicht verschlechterte Weizenbilanz im  letzten monatlichen USDA-Bericht ändert nichts an der insgesamt komfortablen Versorgungslage, zudem wurden die US-Winterweizenbestände zur Ernte 2012 neuerlich besser bonitiert.   weiter »
Weizen 06.12.2010

Widriges Wetter und Qualitätsverluste verteuern Weizen global »


Wien - Schlechte Weizenqualität in Kanada und Australien, wo zurzeit Regen die Ernte behindert, Trockenheit in den Winterweizenanbaugebieten der USA und in Südamerika, Auswinterungsschäden in Russland sowie aus europäischer Sicht ein schwacher Euro. Dieser Mix ließ die Weizenkurse an den internationalen Warenterminbörsen und auch am heimischen Kassamarkt vergangene Woche in die Höhe schießen.  weiter »
Agrarmarkt-Telegramm 14.04.2010

Weltweit mehr Mais, weniger Weizen - leichte Preiserholung für Getreide und Ölsaaten »


Stuttgart/Paris/Chicago - Schlagzeilen: – Weizenanbau wird wegen hoher Lagerbestände und geringer Preise weltweit eingeschränkt – Auswinterungsschäden in Osteuropa – Trend zu mehr Mais – USDA-Aprilprognose: leichte Zunahme der Futtergetreide- und Ölsaatenvorräte, leichte Abnahme der Weizenvorräte und starker Rückgang der Bestände bei pflanzlichen Ölen – EU-27: Mehr Weizen und Raps angebaut, weniger Gerste und Roggen – Rohölpreise erreichen neue Jahreshöchstwerte – Trockenheit in Südostasien – Gerüchte um höhere Soja- und Maisimporte Chinas  weiter »

Weitere Online-Angebote von Proplanta:
© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.