Marktberichte
Agrarmarkt-Telegramm
09.06.2010

Späte und schwächere Ernte in Nordeuropa erwartet - Aufwärtstendenz bei Raps - Euro-Sinkflug setzt sich fort - Ungarns Staatsfinanzen verschlechtert

Stuttgart/Hannover/Paris/Chicago - Schlagzeilen: – Sinkflug des Euros setzt sich fort - zeitweise unter 1,19 Us-$ je Euro – Rettungsschirm steht – Deutschland bürgt mit knapp 148 Mrd. € – USA: Ölverschmutzung im US-Golf könnte Export verteuern – USA: Mehlexporte erreichen neue Rekordmarke – USA: US-Börsen verzeichneten im Mai Rekordumsätze bei Weizenkontrakten – USA: Kansas-Weizenreport signalisiert geringere Durchschnittserträge – USA: Erntefortschrittsbericht unterstreicht guten Wachstumsfortschritt – Ukraine: Weizenernte auf nur 18-18,5 Mio. t taxiert - Rapsernte nur 1 Mio. t – Ukraine: Hohe Übergangsbestände bei Getreide –  Ukraine: Getreideexport von 18-20 Mio. t veranschlagt – Weißrussland: Wintergetreideernte um 11 % niedriger veranschlagt – Kasachstan: Getreideernte auf 20,6 Mio. t geschätzt - plus 3 % gegenüber Vorjahr – EU: Europäische Mischfutterhersteller erwarten 2010 Produktionsrückgang um 1 % – EU: Polen - zweite Überschwemmungswelle an der Weichsel – Deutschland: Schwache Erträge beim Raps beflügeln die Preisentwicklung – Deutschland: Im Norden weiterhin 10-14 Tage Wachstumsrückstand für Getreide und Ölsaaten – Deutschland: „Genmais“ in sieben Bundesländern - Maisbestände müssen vernichtet werden – Preise und Tendenzen in Deutschland  weiter »
Schlagworte


zurück zu Seite 1


Weitere Online-Angebote von Proplanta:
© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.